Prof. Dr. jur. Thomas Zerres (auth.)'s Bürgerliches Recht: Ein einführendes Lehrbuch in das Zivil- PDF

By Prof. Dr. jur. Thomas Zerres (auth.)

ISBN-10: 3540677755

ISBN-13: 9783540677758

ISBN-10: 3662112833

ISBN-13: 9783662112830

Show description

Read or Download Bürgerliches Recht: Ein einführendes Lehrbuch in das Zivil- und Zivilprozessrecht PDF

Best german_8 books

Get Das Gummibärchen im Spinat: Gedächtnistraining für Kinder PDF

Die besten tips von der Jugendweltmeisterin im Gedächtnistraining

Dass Lernen nicht langweilig und öde sein muss, zeigt die Jugendweltmeisterin im Gedächtnissport Christiane Stenger. In fünf spannenden Detektivgeschichten lernen Kinder spielerisch die Grundlagen des Gedächtnistrainings. Mit Lerntipps und Übungen zum Sofortausprobieren. Kein langweiliges Auswendiglernen mehr: So helfen Lerntechniken im Schulalltag!

Get Arbeitsmedizinische Studien in Nord-Amerika und Süd-Afrika PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Bürgerliches Recht: Ein einführendes Lehrbuch in das Zivil- und Zivilprozessrecht

Example text

D. R. ein Verwaltungsakt gern. § 35 VwVfG, der das typische und häufigste HandlUngsmittel der öffentlichen Verwaltung darstellt) gegen den Unternehmer vorgehen. Für die Klagen der Nachbarn sind die ordentlichen Gerichte (Zivilgerichte, d. h. AG, LG, OLG und BGR), für die Klage des Unternehmers auf Aufhebung der belastenden Verfugung die Verwaltungsgerichte zuständig. Im Strafrecht, das mittlerweile neben dem Privatrecht und dem Öffentlichen Recht als ein eigener Rechtsbereich angesehen wird, erhebt bei hinreichenden Verdachtsmomenten die Staatsanwaltschaft Klage (diese wird als "Anklage" bezeichnet) beim zuständigen Gericht.

Einer Einladung zu einer Spazierfahrt oder zum Essen. Diese Gefälligkeiten bewirken keine rechtlichen Verpflichtungen - allenfalls moralische - und können ohne Verpflichtung zu einer Schadenersatzleistung widerrufen werden. Auch bei anderen Geflilligkeiten des täglichen Lebens wird ein Wille zu einer rechtlichen Bindung i. d. R. nicht vorliegen. Keine Willenserklärungen sind im übrigen Schaufensterauslagen, Zeitungsinserate, Werbeanzeigen, Speisekarten in einem Restaurant oder Angebote auf Webseiten im Internet; anders dagegen bei Warenautomaten.

Auftrag) oder ein gesetzliches Schuldverhältnis (z. B. elterliche Vermögensfürsorge) vorliegt. Gegenüber dem Anspruch aus § 985 BGB (Hemusgabeanspruch) sind Verträge vorrangig, weil sie ein Recht zum Besitz i. S. v. § 986 BGB darstellen können (z. B. Mietvertrag, Leihe) und damit auch die Folgeansprüche aus dem Eigentümer-Besitzer-Verhältnis der §§ 987 fI. BGB ausschließen. Gegenüber Ansprüchen aus Delikt (§§ 823 fI. BGB) können vertmgliche Beziehungen das Maß des Verschuldens nicht unerheblich beeinflussen, z.

Download PDF sample

Bürgerliches Recht: Ein einführendes Lehrbuch in das Zivil- und Zivilprozessrecht by Prof. Dr. jur. Thomas Zerres (auth.)


by Jason
4.2

Rated 4.20 of 5 – based on 38 votes