New PDF release: Anwendungsorientierte Mathematik: Teil 1 Funktionen,

By Professor Gert Böhme (auth.)

ISBN-10: 354012067X

ISBN-13: 9783540120674

ISBN-10: 3642967493

ISBN-13: 9783642967498

Show description

Read or Download Anwendungsorientierte Mathematik: Teil 1 Funktionen, Differentialrechnung PDF

Best german_12 books

Download PDF by B. von Bormann, S. Aulich (auth.): Juni 1996, Nürnberg

Die Spezialgebiete Anästhesiologie, Intensivtherapie, Schmerztherapie und Notfallmedizin haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung und eine dementsprechend rasche Zunahme an neuen Erkenntnissen erfahren. Es ist daher besonders wichtig, dieses Wissen so schnell wie möglich weiterzugeben, um die Qualität in diesen Spezialbereichen der Medizin zu optimieren.

Additional resources for Anwendungsorientierte Mathematik: Teil 1 Funktionen, Differentialrechnung

Sample text

Man erkennt dies bereits am Wurzelradikanden, der nur fUr die Berechnungund damit die Zuordnungeines y gestattet. Will man den Fall V R tA ausschlieBen, solI es also zu jedem x der Quellmenge ein y der Zielmenge mit (x,y) E R. geben, so muB man A oder VR so festlegen, daB ist. Man spricht dann von "Deckung im Vorbereich" oder "Linkstotalitat". Vergleichen Sie dazu Abb. 24: bei a) ist VR = A, bei b) VR oj: A (V R ist dann eine echte Teilmenge von A) . Beachten Sie: Durch geeignete Einschrankung der Quellmenge laBt sich VR = A stets erreichen.

1. Elementare reelle Funktionen 26 3. er Masse M. Man leite aus Energie- und Impulserhaltungssatz ab, wie groB die Geschwindigkeit des Elektrons mindestens sein muB, damit bei dem StoB eine Anregungsenergie W an das Atom abgegeben werden kann. ) des Elektrons vor bzw. 11). 11 Auflosen von I nach v und Einsetzen in II liefert eine quadratische Gleichung in V 2 V' Mm + M2 2m - vOM • V + W = 0 mit den Losungen V i = m+M [ vOm + __ 1_ VM' yVo 2 m 2 M-2m(m+M)W ,] Urn reelle Losungen zu erhalten, mussen wir fur den Radikanden die Ungleichung 2 2 Vo m M-2mW(m+M) ~O fordern.

18 demonstriert dies an der durch y = In x bestimmten Logarithmusfunktion: y = lIn x I = { In x -In x In x y = Inl x I = { In( -x) fUr In x ): 0 ~ x ): 1 fUr In x < 0 ~ 0 0 fUr x < 0 (fUr x":;; 0 ist In x in 1R nicht erkHirt! ). ) und die damit verbundene Erweiterung des Definitionsbereiches gegenilber y = In x. Der Graph von y = lIn x I entsteht aus dem von y = In x, indem man den fUr 0 < x < 1 unterhal b der x-Achse Iaufenden Teil der Bildkurve x-achsensymmetrisch nach oben klappt.

Download PDF sample

Anwendungsorientierte Mathematik: Teil 1 Funktionen, Differentialrechnung by Professor Gert Böhme (auth.)


by Kenneth
4.1

Rated 4.31 of 5 – based on 10 votes